RMC  Die HiTECer
Blitz- und Gewitterfreie Fahrt



Osterräderlauf..., endlich...!

(immaterielles Kulturerbe) 


Kurzentschlossen entscheiden wir uns am Karfreitagmorgen zum Schiedersee zu fahren. Der liegt in der Nähe von Lügde, dort findet immer der Osterräderlauf statt, den wir immer schon sehen wollten, aber noch nie gesehen haben. Wir holen frische Brötchen. Die knapp 70 km sind schnell gefahren, wir haben Glück, Peter – der Platzwart - zeigt Bruno mit seinem Smart 2 freie Stellplätze, und nun stehen wir in erster Reihe am See.



Erstmal frühstücken... Danach (wir gehen links herum) machen wir einen Spaziergang am See entlang bis zum ersten Stopp an einem gut gefüllten Restaurant, den Seeterrassen. Da ist noch ein freier Tisch, die Sonne scheint, der Kuchen schmeckt und auch die kühlen Getränke. Wir relaxen mit Blick auf den See, bis wir stundenspäter den Rückweg antreten.




Nach dem Frühstück am nächsten Morgen, holt Bruno Mäxchen (unsern Roller) aus der Garage.



Wir cruisen umher, schauen hier und dort, fahren zum Staudamm und landen dann in Lüdge. Dort sprechen wir eine nette ortsansässige junge Frau an, die uns alles über den Ort und die Osterräder erzählt. Im Emmerauenpark findet eine kleine Kirmes statt. In der Emmer liegen die riesigen Osterräder zum Wässern. Der Park füllt sich immer mehr mit Menschen und unter musikalischer Begleitung eines Fanfarenzuges werden dann die Räder aus der Emmer geholt.





Anschließend startet der Umzug zum Kirchplatz.






Es ist spät geworden und wir fahren zurück zu Castello.


Am Ostersonntag, welche Überraschung, haben wir nicht nur unsere bestellten Brötchen am WoMo liegen. Der Osterhase (Peter) hat auch zwei Tüten mit Leckereien und gekochte Eier verloren...

Am frühen Nachmittag fahren wir dann wieder nach Lüdge. Aber, was ist denn hier passiert? Tausende von Besuchern bevölkern die Straßen. Es spielt eine Band, im Emmerauenpark findet ein Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt statt, und die Osterräder werden unter Musikbegleitung durch die Stadt zum Osterberg gefahren.




Oben am Berg werden die Osterräder gestopft und dann beginnt das Warten. Der Emmerauenpark und die angrenzenden Wiesen werden stimmungsvoll illuminiert. Bei Einbruch der Dunkelheit, also so gegen 21.00 Uhr wird das Osterfeuer entzündet, danach beginnt dann der Osterräderlauf mit grandioser Lasershow, die in einem beeindruckenden Feuerwerk endet.




Gegen 23.00 Uhr versuchen wir heimwärts zu fahren, was sich bei den vielen Menschen, Autos, Rollern, Motorrädern und Fahrrädern ziemlich zäh gestaltet.

Am Ostermontag bei herrlichem Sonnenschein gehen wir (diesmal rechts herum) am See lang bis zum Staudamm, kehren in der Moses Hütte zum Essen ein und spazieren weiter rund um den See – ganze 8 Km! 

Am späten Nachmittag packen wir zusammen und fahren mit Castello zurück nach Hause.




Es war ein ereignisreiches schönes sonniges Osterwochenende, der Osterräderlauf in Lüdge hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt.

                               

                             Rieke und Bruno